Naturschutzgruppe Alta Rhy

Gruezi und herzlich willkommen ...

... am Alta Rhy in Diepoldsau

Besuch der Rhesi-Versuchshalle

 

Besuch der Rhesi-Versuchshalle

am Montag, 27. September 2021, 1730  – 1930 Uhr

Rhesi Versuchshalle Hochschulstrasse 3, Dornbirn

 

Liebe Naturfreunde

Das Projekt Rhesi ist in einer spannenden Phase. In der imposanten Rhesi-Versuchshalle hast du die Gelegenheit, zu erleben und nachzuvollziehen, wie ‚unser‘ Rhein in Zukunft die Landschaft verändern wird und wie versucht wird, die Hochwassergefahr zu verringern. Im Modell wird gerade im Massstab 1:50 untersucht, wo und wie sich bei verschiedenen  Hochwasser die Flusssohle verändert und welche Auswirkungen Brückenpfeiler und Verbauungen haben.

Ein Besuch lohnt sich!

Die Naturschutzgruppe Alta Rhy, Diepolsau und der Verein Balger Natur laden dich und weitere Interessierte zum Besuch der Versuchshalle ein. Die Anfahrt erfolgt individuell (Siehe Beilage).

Wir wären froh um eine Anmeldung bis zum 18. September an Jürg Sonderegger, Tel. 071 733 38 66 oder jsond@posteo.ch

Für den Anlass sind die dann gültigen Corona-Regeln zu beachten. Aktuell gilt in der Modellversuchshalle keine Maskenpflicht. Die Registrierung der Kontaktdaten ist aber obligatorisch. Beim Zoll gilt die 3 G-Regel.

Führungsperson
Ihre Führungsperson ist Markus Schatzmann. Er wird Sie in der Halle am Check-in erwarten.

Anfahrt
Einen Anfahrtsplan finden Sie im Anhang.

Corona-Virus
Wir haben die aktuell geltenden Vorschriften für Veranstaltungen mit der Bezirkshauptmannschaft Dornbirn abgeklärt. Für Veranstaltungen über 25 Personen – was für die Führung in der Modellversuchshalle zutrifft – gilt die 3 G Regel.  Die Registration der Kontaktdaten bleibt obligatorisch. Wir behalten diese Daten während 28 Tagen. Wir bitten Sie, genügend Abstand zu Personen, welche nicht im gleichen Haushalt leben zu halten. Natürlich dürfen Sie jederzeit eine Maske tragen. Weiterhin gilt, sollten Sie sich unwohl fühlen oder Corona-Symptome aufweisen, bleiben Sie bitte zu Hause. Grundsätzlich ist das Abstandhalten in der Halle gut möglich. Wir empfehlen zudem allen Besuchern, die Apps Stopp Corona (Österreich) und SwissCovid (Schweiz) herunterzuladen. Vielen Dank.

Wissenschaftlicher Betrieb
Bei den Modellversuchen handelt es sich um einen laufenden wissenschaftlichen Betrieb. Daher ist es möglich, dass an besagtem Termin kein Wasser oder auch zu viel Wasser durch das Rheinmodell fliesst oder Bereiche der Versuchsanlage umgebaut werden (Die Führungen sind aber immer sehr lohnenswert !).  Aus diesem Grund, und weil viel Modellsand transportiert wird, gleicht die Modellversuchshalle einer Baustelle. Tragen Sie bitte bequemes Schuhwerk, welches auch eine Portion Staub gut verträgt. Zudem ist das Klima in der Halle angenehm kühl. Wir empfehlen deshalb einen Pullover oder ein Jäckchen dabei zu haben. 

Verhinderung
Sollten Sie verhindert sein, melden Sie sich bitte bei uns ab. Vielen Dank.

Anfahrt:

Loader Wird geladen...
EAD-Logo Es dauert zu lange?

Neu laden Dokument neu laden
| Öffnen In neuem Tab öffnen

Download [323.33 KB]

Herzliche Grüße
Naturschutzgruppe Alta Rhy

Einladung Rhesi Versuchshalle

Einladung Naturschutzabend „Fledermäuse pflegen“

Die Naturschutzgruppe Alta Rhy lädt am Samstag, den 25. September, um 1830 Uhr zu einem geselligen und informativen Abend ins Evangelische Kirchgemeindehaus ein.
Neben einem Imbiss berichtet Agnes Schümperlin von ihren Erlebnissen beim Pflegen und Füttern von Fledermäusen. Es bietet sich Gelegenheit, dabei zuzusehen.
Der Anlass ist auch für interessierte Nichtmitglieder offen. 

Naturschutzabend am Samstag 25. September 2021

18:30 Uhr im Evang. Kirchgemeindehaus Diepoldsau

Thema „Pflege und Füttern von Fledermäusen“

 

Liebe Naturfreunde

Im Februar konnten wir die Hauptversammlung nur schriftlich durchführen. Wir freuen uns, viele von euch wieder einmal zu treffen und laden euch zu einem geselligen und spannenden Abend ein:

18:30 Salatbuffet und Bräteln
19:45 Fledermäuse füttern und pflegen
20:30 DessertbuffetAgnes Schümperlin hütet zeitweise das Fledermaus-Nottelefon. Sie hat in diesem Sommer  einige junge oder verletzte Fledermäuse versorgt, gepflegt, aufgepäppelt. Sie wird von ihren Erfahrungen berichten. Voraussichtlich wird sie auch zeigen, wie Fledermäuse gefüttert werden. Du hast also die Gelegenheit, diese sonst oft im Verborgenen lebenden Tiere aus der Nähe zu sehen.Der Anlass ist auch für Nichtmitglieder offen. Nimm doch deine interessierten Kinder, Enkel, Freunde etc. mit.

Wir wären froh um eine Anmeldung bis zum 18. September an Jürg Sonderegger, Tel. 071 733 38 66 oder jsond@posteo.ch

Für den Anlass beachten wir die dann gültigen Corona-Regeln.

Herzliche Grüsse
Naturschutzgruppe Alta Rhy

Einladung Naturschutzabend

Ziemlich „gfrässig“ die kleinen Tierchen! Ein eindrücklicher Einblick in die Welt der Fledermäuse und deren Pflege! Danke Agnes!

Grossartige Gedichte von Kurz Marti ausgestellt in den Grenzerhäuschen

„WO CHIEMTE MER HI“

„Wo kämen wir hin“ fragt Kurt Marti, der Berner Schriftsteller in einem seiner grossartigen Gedichte. Anlässlich seines 100. Geburtstag können Sie sich in den Grenzerhäuschen von seinen einfachen aber tiefgründigen Gedanken anregen lassen.

 

wo chiemte mer hi

wo chiemte mer hi
wenn alli seite
wo chiemte mer hi
und niemer giengti
für einisch z’luege
wohi dass me chiem
we me gieng

wo kämen wir hin

 wo kämen wir hin
wenn alle sagten
wo kämen wir hin
und niemand ginge
um einmal zu schauen
wohin man käme
wenn man ginge

 Kurt Marti. In: Rosa Loui 1967  

Mission Biodiversität im Dorf – Naturvielfalt rund ums Haus

Impressionen unter https://naturschutzgruppe.ch/biodiversitaet/

Mission B: Naturvielfalt ums Haus

Es braucht nicht viel zur Förderung von Biodiversität. Der Aktionstag beim Schulhaus Mitteldorf am Samstag, 22. Mai, von 13 bis 16 Uhr, gibt vielfältige Anregungen für mehr Naturvielfalt im Garten oder auf der Terrasse. Es erwarten Sie geführte Gartenrundgänge (mit dem Velo um 13, 14 und 15 Uhr), ein Verkauf von Wildblumen-Setzlingen, Arbeitsplätze zum Staunen, ein Wettbewerb, Tipps und Informationen von Fachpersonen,….

Wenn Sie einen Topf mitnehmen, können Sie vor Ort insektenfreundliche Pflanzen säen oder die beim Wettbewerb gewonnenen Wildblumen pflanzen.

Der Anlass findet bei jedem Wetter statt (Pausenunterstand plus zusätzliche Zelte). Auch Nichtmitglieder sind herzlich willkommen. 

Stunde der Gartenvögel

Begeben Sie sich zwischen dem 5. und 9. Mai 2021 auf eine kurze Minisafari vor der eigenen Haustüre. Beobachten Sie eine Stunde lang die Vögel um Ihre Wohnung, Ihr Haus oder in der Umgebung. Melden Sie die Arten und die Zahl an: http://www.birldlife.ch/gartenvoegel 

Auf der Homepage von BirdLife sind die verschiedenen Vogelarten auch bestens beschrieben.

Die Naturschutzgruppe Alta Rhy freut sich, wenn möglichst viele Diepoldsauerinnen und Diepoldsauer bei dieser Aktion unserer Dachorganisation mitmachen und eine Stunde den gefiederten Freunden widmen, welche uns so viel Frühlingfreude schenken.

Naturschutzgruppe Alta Rhy

Was ist mit den Fledermauskästen in Diepoldsau passiert? 🦇

Wir informieren euch über den aktuellen Stand, des im Jahr 2008 gestarteten Projektes, mit dem Verein Fledermausschutz St. Gallen – Appenzell – Liechtenstein

Unser Alter Rhein ist Lebensraum für viele verschiedene Tierarten. Unter diesen finden sich auch die Fledermäuse.
Wir erarbeiteten im Jahr 2008 mit dem Verein Fledermausschutz die Rahmenbedingungen des Projekts und konnten im Jahr darauf alle 30 Fledermauskästen montieren.

Unser Beobachtungsgebiet erstreckte sich vom Inseli bis südlich zum Pumpwerk.
Jährlich wurden die Kästen durch uns geputzt und zwischendurch auch auf vorhandene Fledermäuse kontrolliert.
Leider fanden wir nur in einem Kasten – in einem Jahr – 3 Fledermäuse im Winterschlaf. Das freute uns sehr.
Zugleich stellten sich uns viele Fragen, wie:
– Wo sind die Fledermäuse, die wir nachts fliegen sehen?
– Warum finden wir in den Fledermauskästen immer Nester der Singvögel?

Für diese „Eindringlinge“ montierten wir zusätzlich jeweils an allen Bäumen mit Fledermauskästen auch Vogelnistkästen. Manchmal waren es sogar 2 Kästen.
Nun wurden diese auch von den Vögeln genutzt. Nur, nutzten die Fledermäuse ihr „Angebot „ nicht!

Sicher habt ihr euch schon gewundert, warum nun alle schwarzen Kästen verschwunden sind.

Anfang 2021 haben wir uns für den Abbruch dieses Projektes entschieden.
Jetzt stehen diese Fledermauskästen für weitere Fledermausprojekte in anderen Regionen zur Verfügung.

Neueste Kommentare

    Follow Us

    Kröten gerettet (ab 2008)

    Stunden Freiwilligenarbeit hat Natur60+ geleistet!

    Vogel- und Fledermauskästen ausgemistet

    Hecken und Weiher gepflegt